Für mehr Multi-Kulti :
Airbnb geht mit Danny Glover gegen Rassismus vor

Der bekannte Hollywood-Schauspieler soll für mehr Vielfalt unter den Gastgebern von Airbnb sorgen.

Text: Nadia Riaz

Hollywood-Schauspieler Danny Glover will Airbnb multikultureller machen.
Hollywood-Schauspieler Danny Glover will Airbnb multikultureller machen.

Airbnb hat Danny Glover, bekannt aus den Lethal-Weapon-Filmen, engagiert, um mehr Menschen aus anderen ethnischen Gruppen zu motivieren, sich als Gastgeber auf der Plattform anzubieten.

Vor einem Monat sperrte Airbnb einen Nutzer aus Kalifornien, nachdem er seinen Gast aufgrund seiner Hautfarbe und Herkunft abgelehnt hatte. Glover will vor allem Afroamerikaner überzeugen, die wirtschaftliche Chance zu nutzen, ihre Unterkunft auf Airbnb anzubieten. Der Schauspieler hat sich bereits mit Airbnb-Gastgebern in Brooklyn, New York, San Francisco und Kalifornien getroffen und hofft, andere zu ermutigen, sich ihnen anzuschließen.

Airbnb und Danny Glover arbeiten auch mit NAACP (Nationale Organisation für die Förderung farbiger Menschen) zusammen, um Kampagnen für mehr Vielfalt anzustoßen.

Im Laufe des Jahres hat Airbnb sich vermehrt gegen rassistische Diskriminierung zwischen Gastgebern und Mietern zur Wehr gesetzt. Sie stellte den ehemaligen US-Generalstaatsanwalt Eric Holder ein, um eine Antidiskriminierungspolitik zu erarbeiten.

Im März enthüllte Airbnb eine "Economic Empowerment Agenda" mit dem Ziel, die Größe seiner US-Gastgebergemeinde in Stadtbezirken und anderen unterversorgten Gebieten innerhalb von zwei Jahren zu verdoppeln.


Autor:

Nadia Riaz

Nadia Riaz ist seit Juni 2017 bei W&V und Kontakter. Vorher studierte sie Kommunikationswissenschaft, Europäische Ethnologie und Kunstgeschichte an der Universität Bamberg. Interessiert sich vor allem für Agenturthemen und kreative Kampagnen. In der Freizeit liest sie am liebsten ganz viele Bücher.