Jugendschutz :
Algorithmus macht das Smartphone kindersicher

Kinder wischen anders über einen Touchscreen als Erwachsene. Dies machen sich US-Forscher jetzt für eine neue Art von Kindersicherung zunutze.

Text: W&V Redaktion

Forscher an der Universität von South Carolina haben einen Algorithmus entwickelt, der erkennt, wenn ein Kind ein Smartphone oder Tablet bedient. Weil diese kleinere Hände und kürzere Fingerkuppen haben, würden sie einen kleineren Bereich des Bildschirms berühren, kürzere Wischbewegungen machen und tendenziell langsamer als Erwachsene über den Bildschirm wischen, berichtet Heise.de. Ziel der intelligenten Alterserkennung ist es, Kinder künftig besser von Erwachsenen-Inhalten fernzuhalten und so die mobile Internet-Nutzung sicherer zu machen. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.