Umsatzzahlen :
Amazon gibt erstmals Zahlen zur Business-Sparte raus

Der E-Commerce-Riese macht mittlerweile Milliardenumsätze mit seinen Geschäftskunden. Das ist ein beachtlicher Teil des Gesamtumsatzes.

Text: W&V Redaktion

Der Service richtet sich vordringlich an Firmenkunden.
Der Service richtet sich vordringlich an Firmenkunden.

Amazons Macht wächst weiter, vor allem auch wegen der Geschäftskunden. Der Online-Riese hat in seinem Angebot Amazon Business für Geschäftskunden einen hochgerechneten Jahresumsatz von zehn Milliarden Dollar erreicht. Am Dienstag hat Amazon erstmals Zahlen dazu veröffentlicht - das erste offizielle Statement seit dem Start von Amazon Business im Frühjahr 2015. Der weltgrößte Online-Händler hatte die Einkaufsplattform für Geschäftskunden Ende 2016 auch nach Deutschland gebracht. Hierzulande zählten inzwischen unter anderem 22 der 30 Dax-Unternehmen, viele Mittelständler sowie 11 der 15 größten Städte zu den Kunden, hieß es.

Der Dienst wurde für das Business-Angebot mit Funktionen wie Firmen-Konten mit mehreren Nutzern oder der Integration gängiger Einkaufs-Software auf die Bedürfnisse von Geschäftskunden zugeschnitten. Rund die Hälfte der Verkäufe kommt nach bisherigen Angaben nicht von Amazon selbst, sondern von anderen Händlern, die ihre Waren auf der Plattform anbieten. Der Amazon-Konzern erwirtschaftete im vergangenen Jahr insgesamt einen Umsatz von rund 178 Milliarden Dollar.

W&V/dpa-Redaktion


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.