Seth Dallair :
Amazon greift mit neuem globalen Vermarktungschef an

Amazon hat mit Seth Dallaire einen neuen globalen Vermarktungschef. Seine Arbeit wird auch den deutschen Markt beeinflussen, denn Amazon  dürfte bald neben Google und Facebook in der Champions League der Digitalwerbung mitspielen.

Text: Leif Pellikan

Amazon hat mit Seth Dallaire einen neuen globalen Vermarktungschef. Er löst Lisa Utzschneider ab, die sich nach sechs Jahren in Richtung Yahoo verabschiedet und dort die Nordamerika-Geschäfte verantworten wird. Eigentlich kommt der Wechsel zu einer Unzeit. Denn gerade jetzt schickt sich der E-Commerce-Riese an, den Werbemarkt zu erobern; Utzschneider hatte lange an dem Projekt gearbeitet.

Amazon will mit seinen unbestritten guten Daten über seine neue Amazon Advertising Platform (AAP) Google und Facebook Konkurrenz machen. Die eigenen Daten werden genutzt, um Medialeistung im Web und in Apps gezielt für Kunden als Managed Service einzukaufen. Facebook kündigte den Start seiner vergleichbaren Einkaufsplattform Atlas erst vor einem Monat an. Damit drängen beide in das Display-Geschäft von Google.

Amazons Daten sind gut. Abermillionen Kundenprofile geben über vieles Auskunft – über Alter und Adresse, über Kaufkraft, Kaufabsichten und Markenaffinitäten. "Noch genauer geht’s nicht", sagt Lothar Prison, Digitalchef der Publicis-Tochter Vivaki. Er ist überzeugt, dass "Amazon neben Google, Facebook und Apple definitiv der dominante Player im Werbegeschäft der kommenden Jahre ist".

In der Vergangenheit  hat das Werbegeschäft nur auf eigenen Seiten stattgefunden. Schon hier kamen signifikante Zahlen zustande. Die Analysten des US-Branchendiensest Emarketer schätzen sie für 2013 auf 751 Mio. Dollar. Dieses Jahr sollen sie auf 1,05 Mrd. Dollar steigen.

Wie ernst es Amazon-Chef Jeff Bezos mit der Werbung auch in Deutschland ist, zeigt die Personalsuche. Mit Philip Missler wurde bereits ein neuer Chef verpflichtet, er wird im Dezember beginnen. Daneben soll der Personalstamm der Amazon Media Group in Deutschland bis Jahresende auf 80 Mitarbeiter anwachsen, 120 sollen es kommendes Jahr werden..

Der Einstieg von Amazon in den datengetriebenen Programmatic-Advertising-Markt wird sowohl für deutsche Vermarkter wie auch für Agenturen Folgen haben.

Die ausführliche Analyse finden Sie am Montag in der neuen W&V (EVT: 10.11.2014). Abo?


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach.