Angry Birds schlagen alle: Die populärste Youtube-Werbung aller Zeiten

Egal wie gut die Werbespots gemacht sind: Die meist geklickten 20 führt ein Trailer für das Spiel "Angry Birds" an. Schade für Mini-Darth, die Evian-Babys und Michael Jackson.

Egal wie gut die Werbespots gemacht sind: Sie haben keine Chance gegen ein Handy-Spiel. Die meist geklickten 20 führt ein Trailer für "Angry Birds" an. Schade für Mini-Darth, die Evian-Babys und Michael Jackson.

Adweek hat die Youtube-Werbe-Hitliste zusammengestellt. 

Platz 1, 74 Millionen Mal betrachtet: Angry Birds - und warum die Vögel so sauer sind.

Erst auf Platz 2 kommt ein "echter" Werbespot: Die "Rollerbabys" für Evian aus dem Jahr 2009. 58 Millionen Zuschauer fand der Werbespot von BETC Euro RSCG, Paris.

Platz 3 belegt ein Werbespot, der ebenfalls in Deutschland für Furore sorgte und von einem deutschen Konzern kommt: Der VW-Film "The Force" mit dem kleinen Darth Vader. Agentur: Deutsch, LA. Der Film lief zum ersten Mal beim Super Bowl 2011 und danach unter anderem im deutschen Werbefernsehen. Bei Youtube 54 Millionen Mal angesehen.

44 Millionen Zuschauer fand der Pepsi-Film auf Rang 4. Im Clip von BBDO 1984 trifft ein junges Michael-Jackson-Double auf sein Idol und die Jackson Five.

Auf Platz 5 steht der Film, der 2010 bewies, wie viel Online-Videos bewegen können: Isaiah Mustafa verjüngte Old Spice (Agentur: Wieden + Kennedy) und erfreute 42 Millionen Zuschauer(innen).

Platz 6-20 sehen Sie hier. Darunter sind unter anderem zwei Spots vom deutschen Telekom-Riesen T-Mobile, ein weiterer Pepsi-Film, Axe, Nike und M&Ms sowie die Super-Bowl-Filme zweier weiterer Autohersteller. Mit 15 Millionen Zuschauern landet der Dove-Film "Evolution" von Ogilvy, Toronto, - ein Klassiker aus dem Jahr 2006 - auf Platz 20.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit