Dreamforce :
Apple und Salesforce starten strategische Partnerschaft

Apple und Salesforce arbeiten gemeinsam an neuen mobilen Anwendungen. Das gab das Duo auf der Konferenz Dreamforce bekannt.

Text: Ulrike App

Salesforce entwickelt mit Apple eine neue App.
Salesforce entwickelt mit Apple eine neue App.

Apple und Salesforce gehen eine Partnerschaft ein. Das verkünden beide Unternehmen pünktlich zur Konferenz Dreamforce in San Francisco. 

Zu den ersten Schwerpunkten der Zusammenarbeit gehören: Die angekündigte Salesforce Mobile App soll Anwendern zukünftig exklusiv auf iOS weitgehende Möglichkeiten bieten, darunter die Nutzung der Funktionen wie Siri Kurzbefehle, Face ID, Business Chat und mehr. Das CRM-Unternehmen wird auch die erste Mobile App für Trailhead vorstellen, die erstmals auf iOS läuft. Die Partner werden zudem Anwendungen für Branchen und kleine Firmen liefern, die deren spezifische Kundenbedürfnisse erfüllen sollen.

Die Marken entwickeln das erste Salesforce Mobile SDK, das für Swift optimiert ist. Das native SDK ermöglicht es Unternehmen und Entwicklern, Apps für iPhone und iPad auf der Lightning-Plattform von Salesforce zu erstellen und bereitzustellen und ergänzt damit die hunderttausenden iOS-Apps für Unternehmen, die bereits heute verfügbar sind.

Apple und Salesforce ermöglichen es Entwicklern - mit unterschiedlichem Bildungsniveau und Hintergrund - Fähigkeiten für die Jobs von heute und morgen zu erwerben. Um das Lernen beim Programmieren und das Wachstum ihrer Karriere zu unterstützen, bietet der Konzern aus Cupertino ein neues "Get Started with iOS App Development"-Programm an, das es jedem ermöglicht zu lernen, wie man native iOS-Apps in Xcode mit Swift erstellt.

Das neue Salesforce Mobile SDK für iOS wird bis Ende 2018 verfügbar sein. Die überarbeitete Salesforce Mobile App kommt Anfang 2019.


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.