iPhone :
Apple verkauft bei Lidl und kooperiert mit SAP

Apple schaut sich nach Alternativen um: Bei Lidl gibt es ein iPhone und der Softwarekonzern SAP wird neuer Partner.

Text: W&V Redaktion

Apple kooperiert mit SAP und verkauft ein iPhone-Modell bei Lidl.
Apple kooperiert mit SAP und verkauft ein iPhone-Modell bei Lidl.

Apple schaut sich anscheinend nach Alternativen um: Momentan bietet der Discounter Lidl im Onlineshop ein iPhone 5S 16GB inklusive Tarif an - für 349 Euro. Eine eher ungewöhnliche Aktion für die Marke, die ihre Smartphones nicht gern auf dem Grabbeltisch verkauft, sondern lieber in stylischen Apple Stores. 

Außerdem kooperiert Apple jetzt auch mit dem deutschen Software-Konzern SAP, um stärker ins Geschäft mit Unternehmen zu kommen. In der Partnerschaft sollen Apps für iPhone und iPad entwickelt werden, die direkt in mit SAP-Programmen abgebildete Geschäftsprozesse eingebunden sind. Die entsprechenden Software-Werkzeuge werden Entwicklern bis Ende des Jahres zur Verfügung gestellt, wie die Unternehmen ankündigten.

Der Hintergrund: Die iPad-Verkäufe schwächeln seit einiger Zeit und zuletzt stoppte auch das jahrelang starke Wachstum im Smartphone-Markt. Apple startete bereits 2014 eine ähnliche Partnerschaft mit IBM, in der ebenfalls Apps für Prozesse in verschiedenen Unternehmen und Branchen entwickelt werden. (mit dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.