Axel Springer: iPad-Magazin für "B.Z."

Nicht nur für Hauptstädter, sondern auch für Berlin-Interessierte. Die "B.Z" bringt ein monatliches Magazin fürs iPad mit dem Titel "Berliner Zeiten".

Text: Julia Kloft

- keine Kommentare

Axel Springer bringt ein iPad-Magazin für das Boulevardblatt "B.Z." heraus. Der digitale Ableger "Berliner Zeiten" erscheint vom 15. Februar an monatlich. In dem Tablet-Magazin legt die "B.Z".-Redaktion ausgewählte Geschichten aus den Printausgaben neu auf und reichert sie mit multimedialen Elementen an.

Die Bandbreite reicht somit von Politik und Wirtschaft über Promi-Berichte bis hin zum Sport. Themen der ersten Ausgabe (Auszug): ein Besuch von Benjamin von Stuckrad-Barre in Udo Lindenbergs Berliner Panikzentrale, ein Essay von Journalistin Bettina Röhl zum Volksaufstand in Ägypten und der tragische Aufstieg und Fall der Berliner Hure Molly Luft.

"Berliner Zeiten" soll nicht nur die "B.Z.-"Leser und Hauptstädter erreichen, sondern „die besten Reportagen, Analysen und Hintergrundberichte von B.Z. und B.Z. am Sonntag auch Berlin-Interessierten außerhalb unseres Print-Vertriebsgebiets präsentieren“, sagt Chefredakteur Peter Huth.

Einer Springer-Sprecherin zufolge handelt es sich wohl um die erste App, die direkt auf dem iPad erstellt wird. Das Redaktionssystem werde über die Anwendung bedient, die eigens von der "B.Z."-Redaktion entwickelt wurde.

Die Einzelausgabe ist über Apples App-Store zum Preis von 1,59 Euro erhältlich. Eine Abo-Variante bietet der Verlag vorerst nicht an. Zur B.Z.-Markenfamilie zählen neben Printausgaben und Online-Portal auch ein Mobile-Auftritt und eine iPhone-App.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit