Kündigungen :
Bei Snap rollt die dritte Entlassungswelle an

Snap entlässt zum dritten Mal in kurzer Zeit Mitarbeiter. Ausgerechnet in der IT-Entwicklung müssen 100 Menschen gehen. Es ist der bislang größte Personalabbau beim Snapchat-Betreiber.

Text: W&V Redaktion

Nachdem Snap im jüngsten Quartal 350 Millionen Dollar verbrannt hat, tritt Gründer Evan Spiegel auf die Kostenbremse. Wie das Business-Videoportal Cheddar berichtet, erhielten 100 Mitarbeiter ihre Kündigung - und das ausgerechnet aus der IT-Abteilung. Damit fiel jede zehnte Stelle in diesem Bereich dem Rotstift zum Opfer. Es ist bereits die dritte und gleichzeitig größte Kündigungswelle bei Snap seit vergangenem September. Auch in den Abteilungen Hardware, Marketing und Content mussten schon Mitarbeiter gehen.

Zudem hielt Snap Ende 2017 die Bonuszahlungen an seine Mitarbeiter zurück, weil Unternehmensziele nicht erreicht wurden. Gleichzeitig erhielt CEO Evan Spiegel für das Jahr 2017 eine Vergütung in Höhe von 637 Millionen Dollar. Das ist die dritthöchste jemals an einen Firmenchef gezahlte Summe.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


Aktuelle Stellenangebote