Start-up-Festival :
Bits & Pretzels mit Jan Böhmermann

Das Münchner Start-up-Festival Bits & Pretzels geht am Sonntag in eine neue Runde. Zu den prominenten Rednern gehört in diesem Jahr TV-Satiriker Jan Böhmermann.

Text: W&V Redaktion

Zu den prominenten Rednern gehört in diesem Jahr TV-Satiriker Jan Böhmermann.
Zu den prominenten Rednern gehört in diesem Jahr TV-Satiriker Jan Böhmermann.

Der Satiriker und Grimme-Preisträger Jan Böhmermann hat als Redner beim Gründer-Festival Bits & Pretzels zugesagt. Der 37-Jährige tritt am Sonntag (30. September) damit quasi in die Fußstapfen von Stefan Raab ("TV Total"), der im vergangenen Jahr bei dem Event in München über seine Karriere-Anfänge gesprochen hatte. Wie im Vorjahr erwarten die Veranstalter rund 5000 Besucher zu den drei Festival-Tagen.

Bei der Eröffnung spricht neben Böhmermann ("Neo Magazin Royale") auch die Gründerin der #MeToo-Bewegung, Tarana Burke. Burke hatte sie vor zehn Jahren gestartet, um auf sexuelle Gewalt aufmerksam zu machen. Auch der frühere Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg wird als prominenter Redner erwartet.

Bei Bits & Pretzels berichten erfolgreiche Gründer über ihre Erfahrungen, präsentieren ihre Ideen und können mit Investoren in Kontakt kommen. 2016 hatte Hollywood-Schauspieler Kevin Spacey das Spektakel eröffnet. Spacey, der selbst in Start-ups investiert, war auch im vergangenen Jahr dabei und hatte eine Zusammenarbeit mit dem Veranstalter verkündet. Nachdem aber Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe gegen ihn laut geworden waren, wurde die Partnerschaft im November 2017 beendet.

Thematisch befasst sich die Bits & Pretzels auch in diesem Jahr mit Schwerpunkten wie Zukunft des Handels und Internet der Dinge. Insbesondere soll es um kulturelle Vielfalt in Unternehmen gehen und um die Frage, wie man ökonomisch davon profitiert. Ein gemeinsamer Oktoberfest-Besuch schließt das Start-up-Festival am Dienstag (2. Oktober) ab. (dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.