Künstliche Intelligenz :
Bloomberg Businessweek: Der Roboter als Art Director

Dass künstliche Intelligenz bald Journalisten ersetzt - geschenkt. Doch jetzt geht es auch den Artdirektoren und Künstlern an den Kragen.

Text: W&V Redaktion

Das aktuelle Titelthema der Bloomberg Businessweek, die am 21. Mai erscheint, ist künstliche Intelligenz. Journalisten berichten darüber, wie sie Autos fahren, Geld vermehren, Ozeane erforschen und Menschen ausflippen lässt. Richtig anschaulich wird KI für den Leser allerdings auf dem Titel der Bloomberg Businessweek selbst. Denn auch er wurde von künstlicher Intelligenz kreiert.

Dazu fütterte Robbie Barrat, Forscher an der Standford-Universität, Computer mit Tausenden von Landschaftsmalereien, um sie so zu lehren, wie man Landschaften malt. Nur zwei Wochen später waren die Algorithmen schlau genug, um verschiedene Bloomberg-Titel zu gestalten. "AI wird eine der größten Bewegungen im Kunstmarkt dieses Jahrhunderts sein, ist Barrat überzeugt. "Es bietet großartiges, bislang noch ungenutztes Potenzial.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.