Politische PR :
Boateng-Tor: Politiker twittern über den Nachbarn

Mehrere Politiker nutzen das Tor von Jérôme Boateng auf Twitter für eine Abrechnung mit AfD-Vize Gauland. Allerdings waren nicht alle Bürger von der Idee begeistert, dass die Volksvertreter Boateng für ihre PR-Zwecke einsetzen.

Text: W&V Redaktion

- 3 Kommentare

Angesichts des 1:0 der Deutschen im EM-Spiel gegen die Slowakei von Jérôme Boateng haben sich einige Politiker und Wähler im Netz über AfD-Vize Alexander Gauland amüsiert. "Schön, wenn man solche treffsicheren Nachbarn hat #Tor #Boateng #GERSVK", schrieb beispielsweise CDU-Vize Julia Klöckner während der Achtelfinal-Partie am Sonntag. Partei-Kollege Peter Tauber tweetete: "Tor Boateng!!!! In your Face Gauland und AfD!!! #gersvk". Auch Verbraucherschutzministerin Priska Hinz (Grüne) schrieb: "Solche Nachbarn lieben wir #Boateng." 

Allerdings waren nicht alle Bürger von der Idee begeistert, dass Politiker Boateng für ihre PR-Zwecke einsetzen.

Für Gauland ist es nicht der erste Seitenhieb im Netz. Vor der EM hatte der Politiker gesagt, dass Deutsche Boateng als Nationalspieler schätzten, aber nicht neben ihm wohnen wollten. Gauland hatte eine Welle der Entrüstung provoziert. (mit dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



3 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 27. Juni 2016

Nun, die "besorgten Bürger", die sich auf die Seite von Gauland schlagen, sind eben "besorgte Bürger". Merke: man diskutiert nicht mit Rassisten.

Anonymous User 27. Juni 2016

Die wenigsten haben die Gauland-Aussage inhaltlich verstanden und sind noch stolz drauf.
Textverständnis durchgefallen.

Anonymous User 27. Juni 2016

Ist hier gerade ein Sack Reis umgefallen?

Diskutieren Sie mit