Burda launcht eigenes Meta-Social-Network zum Selberbauen

Die Burda-Tochter Glam Media bringt das Meta-Social-Network Ning auf den deutschen Markt. Mit Ning können User ihre ganzen Social-Media-Aktivitäten zu einer eigenen Meta-Community bündeln.

Text: Anja Janotta

- keine Kommentare

Die Burda-Tochter Glam Media bringt das Meta-Social-Network Ning auf den deutschen Markt. Mit Ning können User ihre ganzen Social-Media-Aktivitäten zu einer eigenen Meta-Community bündeln. Auf Ning kann der Nutzer nach Angaben des Verlages Facebook, Twitter, Musik, Videos, Gruppen, Livestreams und andere Dienste zusammenführen. Sämtliche Social Media-Tools und Community-Funktionen aber auch Content soll Ning "mühelos integrieren". Je nachdem, wieviele Community-Mitglieder die eigene Community hat, sind unterschiedliche Staffel-Preise fällig. Die kleinste Version kostet - nach einer kostenlosen Testphase - 2,95 Euro im Monat, der Profi-Auftritt für Unternehmen und Marken rund 60 Euro. Ansprechen will Glam Media damit vor allem Kreative, Unternehmen, Brands, Verbände und Institutionen.

Für Markenartikler soll die Plattform auch der Markenkommunikation dienen, betont Ralf Hirt, Vice President International und Geschäftsführer von Glam Media. Mit Ning behalte "der Betreiber die Eigentumsrechte über seinen Inhalt. Die Gestaltungsmöglichkeiten wie beispielsweise das Design der Sites sind dabei vielfältig. Auch können mit Ning Marketing- und Kommunikations-Strategien, sowie Kampagnen aufgebaut und umgesetzt werden, die vorher in dieser einfachen, individuellen und flexiblen Form nicht möglich waren.“


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit