BVDW und OWM testen Auditing für Digital-Werbung

Die Werbe-Verbände wollen mehr Transparenz in der Online-Werbung. Web-Analytics-Anbieter sollen die Auslieferung der Werbemittel überprüfen. Zudem gründet der BVDW ein Forum für technische Standards in der digitalen Werbung.

Text: Kay Städele

25. Apr. 2012

Es kommt Bewegung in die Transparenz-Debatte der digitalen Werbebranche: Nach Informationen des Kontakters haben erste Tests für ein Online-Auditing begonnen. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) sowie der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) bemühen sich um eine zuverlässigere Messung der Werbeleistung von Online-Medien.

Der Grund: "Nicht alles kommt beim User an." Mit dieser Aussage machte die Organisation Werbungtreibende im Markenverband auf der Digitalmesse dmexco im September 2010 Front gegen die "Mängel bei der Auslieferung von Online-Werbeleistung". OWM-Geschäftsführer Joachim Schütz monierte damals, dass im Displaymarkt nicht die Anlieferung eines Werbemittels bestätigt wird, sondern nur die Auslieferung. Ob es ankommt, bleibt im Dunkeln.

An einer Ausschreibung unter mehreren Web-Analytics-Anbietern haben dem Vernehmen nach auch Dienstleister teilgenommen, die die Reichweiten von digitalen Medien für die Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) messen. Für die AGOF arbeiten unter anderen Interrogare, INFOnline, IFAK und TNS Infratest.

Die OWM möchte sich nicht zu Namen und den Tests äußern. Björn Kaspring, Leiter Online-Vermarktung und Marktentwicklung im BVDW, bestätigt aber Fortschritte. "Es wird weiterhin gemeinsam konstruktiv an Lösungsansätzen gearbeitet." Konkrete Aussagen gibt es erst nach ausgiebigen Tests. Zumindest wurde nun das eigenständige Forum "Ad Operation & Ad Technology" gegründet. Zum Sprecher der neuen Einheit wurde Felix Ritter von Adtech gewählt, Tihomir Perkovic (Adition) zu seinem Stellvertreter. Das Forum soll laut BVDW "die erweiterten Leistungsnachweise auf den (runden) Tisch bringen". Die Zeit drängt: Die Branche erwartet auf der diesjährigen dmexco Ergebnisse.

(ks/lr)


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit