Club Cooee öffnet Türen für Weblin-Nutzer

Nach der Insolvenz von Zweitgeist, dem Betreiber der Internet-Community Weblin, steht jetzt fest, wie es mit dem Portal weitergeht.

Text: Uli Busch

Nach der Insolvenz von Zweitgeist, dem Betreiber der Internet-Community Weblin, steht jetzt fest, wie es mit dem Portal weitergeht.

Wie Cooee mitteilt, können die Weblin-Nutzer ihre Online-Aktivitäten künftig in der 3D-Chatworld Club Cooee weiterführen. Dafür müssen sie sich dorte registrieren und ihre Freundeliste in die Communtiy mitnehmen. Wie auf Weblin können die Nutzer auch bei Club Cooee mittels ihrer Avatare in einer dreidimensionalen virtuellen Umgebung miteinander in Kontakt treten. "Die Insolvenz eines intensiv genutzten Dienstes ist immer sehr bedauerlich für die Beteiligten und vor allem für die begeisterten User. Wir sind aber überzeugt, den Weblin Usern mit Club Cooee eine attraktive Alternative zu bieten, die es ihnen zusätzlich erlaubt, mit ihrem sozialen Netzwerk von Weblin verbunden zu bleiben.“ sagt Stefan Lemper, Managing Director bei der cooee GmbH.

Im Mai hatte das Amtsgericht Hamburg für Zweitgeist einen Insolvenzverwalter bestellt. Im Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen des Unternehmens wurde Rechtsanwalt Jörn Weitzmann mit dieser Aufgabe betraut.