Coca-Cola kooperiert mit Spotify

Mehr Musik für die Coca-Cola-Fans und eine größere Reichweite für die Musik-Plattform Spotify, das versprechen sich die neuen strategischen Partner von ihrer Kooperation.

Text: Franziska Mozart

- keine Kommentare

Mehr Musik für die Coca-Cola-Fans und eine größere Reichweite für die Musik-Plattform Spotify, das versprechen sich die neuen strategischen Partner von ihrer jetzt bekanntgegebenen Kooperation.

In der 126-Jährigen Geschichte des Getränkeherstellers spielte Musik in der Kommunikation immer eine bedeutende Rolle. Ende des 19. Jahrhunderts gab Cola noch Musik-Blätter mit seinem Label heraus, später folgten gesponserte Radio-Shows und eigene Marken-Hymnen. Mit der Spotify-Partnerschaft geht es jetzt darum, Menschen in der ganzen Welt mithilfe von Musik miteinander zu verbinden. Joe Belliotti, der globale Entertainment-Marketing-Chef von Coca-Cola glaubt sogar, dass das Potential der Kooperation mit Spotify "grenzenlos" sei, wenn es darum gehe, ein weltweites Musik-Netzwerk zu kreieren.

Coca-Cola wird den Musik-Dienst in seine Facebook-Seite einbauen und somit bereits über 41 Millionen Fans auf das Musik-Netzwerk aufmerksam machen. Auch eine gemeinsame Kampagne wird es geben, die die beiden neuen Partner Ende dieses Jahres vorstellen wollen. Zum Start der kommenden Olympiade, die vom 27. Juli bis 12. August 2012 in London stattfinden wird, planen Spotify und Coca-Cola ihre erste gemeinsame Musik-App. Entwickelt wurde sie am 14. und 15. April beim ersten sogenannten Spotify/Coca-Cola "hacker den" in New York, bei dem folgendes Video entstand:


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit