Internet of things :
Coke hat die Selfie-Flasche erfunden

Eine Coke-Flasche, die den Nutzer beim Trinken knipst. Coca Cola hat eine neue, wie sinnlose Form des Selfie-Sticks erfunden.

Text: Anja Janotta

Die Coke-Flasche schießt Fotos vom Trinker.
Die Coke-Flasche schießt Fotos vom Trinker.

Auf diese Erfindung hat die Welt wirklich gewartet: Eine Flasche, die gleichzeitig beim Trinken den Trinker knipst. Coca Cola Israel hat dieses abgedrehte wie unnötige Gadget gemeinsam mit der Agentur Gefen Team entwickelt. Sobald die Flasche um mehr als 70 Grad gekippt wird, schießt sie ein Foto von dem gluckernden Trinker. Damit das enstprechende Selfie nicht nur für den Hausgebrauch benutzt wird, sondern einer größeren Öffentlichkeit kund getan wird, können die Selbstknipser ihre Fotos gleich in den sozialen Medien, wie Facebook, Snapchat oder Instagram posten. Ein USB-Anschluss macht die Übertragung des Schnappschusses möglich.

Noch allerdings geht das neue Selfie-Gerät nicht in Serie. Ursprünglich hatte Gefen die Selfie-Flasche nur für ein Event kreiert, das in Zusammenhang mit der Summer Love-Kampagne von Coca Cola stand. Das Einsatzgebiet der Flasche soll - wenns ich die Idee durchsetzt - zunächst auch nur auf den Eventbereich beschränkt bleiben. Kunden werden also weiterhin vergebens in den Supermärkten nach diesem Gadget suchen müssen.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.