Crowdsourcing für Magath: Wolfburg-Fans entwickeln Merchandising-Produkte im Netz

Die Anhänger des VfL Wolfsburg haben ihren Club also zum fressen gern. Sie wählten auf jovoto.com die "VfL-Fanpasta" zum besten Fanartikel beim Online-Designer-Wettbewerb.

Die Anhänger des VfL Wolfsburg haben ihren Club also zum fressen gern. Sie wählten auf jovoto.com die "VfL-Fanpasta" zum besten Fanartikel beim Online-Designer-Wettbewerb. Der Fußball-Verein hat als erster Bundesligist über die Kreativ-Plattform dazu aufgerufen, neue Merchandising-Artikel zu entwickeln. Für die Wolfsburger war der Wettbewerb ein Versuch, vom üblichen Merchandising-Weg abzuweichen. Denn normalerweiser besuchen die Verantwortlichen Messen, auf denen sie nach neuen Produkten Ausschau halten und lassen diese dann mit dem entsprechenden Logo bedrucken. Das führt aber häufig dazu, dass bundesweit die gleichen Artikel mit unterschiedlichem Vereins-Branding im Handel sind. Über den Design-Wettbewerb konnte der Verein auf eine individuellere herangehensweise hoffen. Zudem beteiligten sich internationale Kreative, die vorher von dem deutschen Bundesligisten noch nichts gehört hatten und so eine erfrischende Außenansicht einbrachten.

Gesucht waren innovative, kreative Produkte, die bei den Fans gut ankommen und den Verein bei seiner Neupositionierung unterstützen. Die Wolfsburger sehen sich als "Die modernste Fußball-Familie Europas" und haben für sich die neuen Markenwerte "leidenschaftlich teamorientiert", "ganzheitlich innovativ" und "nachhaltig erfolgreich" definiert. Entsprechend fiel auch das Briefing für den Design-Wettbewerb aus.

Nach 36 Tagen haben die Werbefachleute und Designer, die auf jovoto angemeldet sind, 360 Entwürfe vorgelegt. Über die besten zehn stimmten später die Community und die Wolfsburg-Fans ab. Für die Designer der Gewinner-Entwürfe gab es insgesamt 5.000 Euro.

Durchsetzen konnten sich Ideen für Küche, Klamotten und Kinder: Neben der Pasta schafften es Eiswürfel- und Kuchen-Formen mit Wolfsburg-Logo, Pullover mit Wolf-Prints, Lätzchen und Strampel-Anzüge. Aber auch Kissenbezüge, Trillerpfeifen und ein Wecker zählen zu den Gewinnern. Was davon es aber später in den Fanshop schaffen wird, steht noch nicht fest, das wollen die Merchandising-Verantwortlichen in der Sommerpause entscheiden. "Die Chance haben grundsätzlich alle Entwürfe", erklärt John Jaeschke, Leiter Merchandising & Lizenzen beim VfL Wolfsburg. Für ihn war der Wettbewerb ein Erfolg. "Wir wollten einen neuen Weg ausprobieren und interaktiv nicht nur mit professionellen Designern, sondern auch mit unseren eigenen Fans individuelle Artikel entwerfen, die es nur beim VfL Wolfsburg gibt."


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit