Video-Tagebuch aus Peking, Tag 2 :
Das kann die Super-App WeChat

Digital-Experte Karl Krainer von der Gedankenfabrik hat sich nach Peking aufgemacht, um vom dortigen Mobile-Boom zu lernen. An Tag 2 hat ihn besonders die App WeChat mit ihren vielfältigen Funktionen fasziniert:

Text: W&V Leserautor

Im Tesla durch China: Karl Krainer, Gedankenfabrik.
Im Tesla durch China: Karl Krainer, Gedankenfabrik.

Digital-Experte Karl Krainer* von der Gedankenfabrik hat sich nach Peking aufgemacht, um vom dortigen Mobile-Boom zu lernen. An Tag 2 hat ihn besonders die App WeChat mit ihren vielfältigen Funktionen fasziniert:

WeChat ist der Digital Disruptor in China. Unangefochten die beliebteste und meist genutzte App aller Generationen mit 650 Mio. monatlich aktiven Usern. 32 Prozent der User nutzen die App mehr als 2 Stunden am Tag.

Um WeChat zu verstehen, muss man es ausprobieren und spüren. Genau das haben wir getan. Die vielfältigen Möglichkeiten sind auf den ersten Blick überwältigend, auf den zweiten Blick mehr als nützlich. Der sehr gern verwendete Whatsapp-Vergleich ist fernab der Realität, da Chatten nur einen Teil der WeChat-Möglichkeiten ausmacht. Von netzwerken und chatten, über shoppen und buchen bis hin zu Mobile Payments für alle vorstellbaren Dinge. Selbst die hier wichtige Strom- und Gasrechnung kann über WeChat bezahlt werden. Auch Geldtransfers privater Natur gehen denkbar leicht. Trotz der Vielzahl der Möglichkeiten ist die Umsetzung intuitiv und menschlich.

Ganz besonders erstaunlich ist die Selbstverständlichkeit und Verbreitung von Mobile Payment in China - selbst für Kleinstbeträge beim Straßenhändler um die Ecke gern gesehen. QR-Codes werden als digitale Brücke zwischen Off- und online von den chinesischen Konsumenten aktiv genutzt. 33 Prozent der WeChat-User nutzen die Wallet von WeChat täglich. Der weitere große Anbieter im Mobile Payment Markt, AliPay von Alibaba, wird ebenfalls intensiv genutzt.

Krönender Abschluss unseres WeChat-Tages war der Besuch der Großen Mauer. Den Fahrer haben wir über das Mobiltelefon bei Yongche gebucht. Interessanterweise einen mit Tesla gefunden und - von den Möglichkeiten der Digitalisierung in Peking erneut überrascht - losgedüst. 

Das Video zu Tag 2:

*Karl Krainer, Chief Thinker der Gedankenfabrik und Autor von  The EDM,  tourt eine Woche lang durch Peking. Das Ziel: mobile Only - alles vor Ort wird über das Smartphone organisiert. Am Ende will der ehemalige Marketing-Chef von Google in DACH und Nordeuropa die Frage beantworten: Ist uns China bereits voraus?

 


Autor:

W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.


Aktuelle Stellenangebote