Twitter-Perlen zum ISS-Flug :
Das Netz grüßt Astro Alex

Den Start des Astronauten Alexander Gerst in Richtung ISS begleitet das Netz unter dem Hashtag #Horizons eifrig.

Text: Petra Schwegler

500.000 Euro Geldbuße, 1120 Punkte in Flensburg und rund 70 Jahre Fahrverbot: So kommentiert die bayerische Polizei auf Twitter den erneuten Weltraumflug des deutschen Astronauten Alexander Gerst. Die Aktion #Horizons ist damit angelaufen, das Thema führte am Mittwoch das Twitter-Trend-Ranking an.

Vor einer großen Leinwand am Alten Rathaus in Künzelsau verfolgten rund 5000 Menschen am Mittwoch, wie die Rakete mit dem dort geborenen Astronauten um 13.12 Uhr MESZ im fernen Kasachstan zur Internationalen Raumstation abhob.

Gerst alias @Astro_Alex verabschiedete sich so von der Erde:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Viele Grüße folgten – hier eine Auswahl an Twitter-Perlen: 

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft war mit Video-Gruß von Mats Hummels auf Twitter  präsent - mit dem Wunsch, dass Gerst sich selbst und der Mannschaft Glück bringt, wie bei der WM 2014:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Überhaupt: Deutsche Kicker sind Raumfahrt-Fans!

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrttechnik funkte über den nicht so bierernsten Account hinterher:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Satire-Magazin Der Postillon kurz nach dem Abflug auf Twitter:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Und ja - die Polizei Oberbayern Süd rechnet - wie eingangs erwähnt - vor, was ein Raketenstart in die Radarfalle kosten würde:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ähnlich klingen die Kollegen aus Brandenburg:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die ZDF-"heute-show"  witzelt natürlich auch:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ebenso wie die NDR-Satire-Kollegen von "Extra 3":

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.