Smart City :
Der Ampel-Countdown von Audi

Sie kommen immer dann, wenn man es mal eilig hat: rote Ampeln. Die Zeit bis zum erlösenden Grün wird meist unnütz verschenkt. Audi macht jetzt Schluss mit diesem Übel. Zumindest in den USA.

Text: Markus Schmelzer

Mit der Vernetzung von Auto und Infrastruktur lässt sich der Verkehr effizienter regeln.
Mit der Vernetzung von Auto und Infrastruktur lässt sich der Verkehr effizienter regeln.

Sie kommen immer dann, wenn man es mal eilig hat: rote Ampeln. Die Zeit bis zum erlösenden Grün wird meist unnütz verschenkt. Der Autobauer Audi macht jetzt Schluss mit diesem Übel. Zumindest in den USA.

Dort ist ab Herbst ein neuer Ampel-Informations-Service verfügbar. Das Tool, ein Connect Prime Extra, zeigt per Countdown an, wann eine rote Ampel auf Grün schaltet. Dem Fahrer soll es so ermöglicht werden, die Zeit besser zu nutzen und weniger gestresst zu sein.     

"Das neue Extra repräsentiert Audis ersten Schritt in Fahrzeug-Infrastruktur-Integration", sagt Pom Malhotra, Generaldirektorin des Bereichs Connected Vehicles. 

Die neue Funktion soll ab Herbst 2016 in einigen Großstädten der USA benutzbar sein. In den Staaten sind laut Audi of America rund 300.000 Ampeln mit dem Internet verbunden. Damit verbirgt sich hinter der Idee von Audi ein Potential, den Verkehr effizienter zu leiten. Durch Echtzeit-Analysen und Kommunikation zwischen Fahrzeugen und dem vernetzten Ampelsystem können Navigationsgeräte den wirklich besten Weg errechnen.