Digital-Splitter: Was sonst noch in der Branche passiert ist

Holtzbrinck will sich von wenig lukrativen Web-Geschäftsbereichen trennen, Auto Bild startet ein Portal für Tuning-Fans und Coma entwickelt mit Edelman eine App für Heuschnupfen-Geplagte.

Text: Uli Busch

- keine Kommentare

Stefan von Holtzbrinck will sich offenbar von wenig lukrativen Web-Geschäftsbereichen trennen: Nach einer Meldung des "Hamburger Abendblatt" stehen sowohl StudiVZ und Parship, aber auch Experteer und Meien Stadt zum Verkauf an - die Konkurrenz hat den Angeboten jeweils den Rang abgelaufen.

Axel Springer weitet sein digitales Angebot aus: Unter dem Motto "Getuned, gezeigt, geliked“ startet Auto Bild ein Portal für Tuning-Fans. Der Titel des redaktionellen Portals mit Community-Funktionen lautet Edelblech.

Coma und Edelman entwickeln für die Taschentuch-Marke Tempo und das Pharmaunternehmen Novartis die Website Heuschnupfenhilfe.de und zugehörige Smartphone-App - mit Pollen-Alarm für Allergiker.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit