Grundsätzlich bemühen sich die neuen Macher gegenüber früheren Jahren um eine neue Tonlage. Mit über 1000 Ausstellern läge die Dmexco etwa auf dem Niveau des Vorjahrs. Damit würde die Veranstaltung erstmals gegenüber früheren Jahren nicht mehr deutlich wachsen. Die neue Formel lautet „qualitatives Wachstum“. Auch damit reagiert offenbar die Dmexco auf die Debatte des Vorjahres. 2017 hatten mehrere langjährige Veranstalter keine Stände mehr gebucht, weil sie im Trubel der Großveranstaltung mit ihren Themen nicht ausreichend positionieren konnten. „In Gesprächen mit mehr als 50 Ausstellern haben wir Verbesserungen für die Dmexco identifiziert, die wir 2018 umsetzen werden, um die Qualität und Relevanz der Kontakte zwischen Ausstellern und Besuchern weiter zu verbessern“, erklärt Konkresschef Matyka.


Autor:

Thomas Nötting
Thomas Nötting

ist Leitender Redakteur bei W&V. Er schreibt vor allem über die Themen Medienwirtschaft, Media und Digitalisierung.