"Mit der Digitalisierung unserer klassischen Tankkarte, die wir zusammen mit Drivenow auf den Weg bringen, können wir völlig neue Mobilitätsangebote für unsere Kunden kreieren“, erklärt der Geschäftsführer von Total Deutschland, Hans-Christian Gützkow. "Die automatisierte Kommunikation zwischen Tankstelle und Fahrzeug eröffnet viele weitere Möglichkeiten für den Dialog mit unseren Kunden außerhalb des Tankstellenshops."

Nico Gabriel, Geschäftsführer von Drivenow, ergänzt. "Über 80 Prozent der Tankvorgänge unserer Flotte in Deutschland werden bereits von unseren Kunden vorgenommen. Wir belohnen sie dafür mit Bonusminuten. Künftig können die Kunden – aber auch wir – das Tanken noch schneller und einfacher erledigen. Das bringt für alle einen zeitlichen und ökonomischen Vorteil."

Für die digitale Tankkarte von Drivenow rüstet Total bis Juni zunächst rund 30 Berliner Tankstellen mit einer neuen Variante seines Kassensystems aus. Im nächsten Schritt folgen bis Ende des Jahres alle weiteren Tankstellen in den deutschen Drivenow-Städten Hamburg, München, Köln und Düsseldorf und schließlich das gesamte Total-Netz. Analog dazu implementiert Drivenow bundesweit die fahrzeugseitige Technik. Das Carsharing-Unternehmen und der Mineralölkonzern schaffen damit die technische Basis, um Kunden zukünftig weitere digitale Bezahlkonzepte, etwa mit dem Smartphone, anzubieten.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.