eBook-Weihnachtsgeschäft: Weltbild und Amazon ziehen Bilanz

Weihnachten 2011 lagen viele digitale Lesegeräte unterm Baum. Dadurch war der 25.Dezember für Weltbild wie für Amazon ein eBooks-Rekord-Verkaufstag.

Text: Uli Busch

- keine Kommentare

Die eBook-Anbieter Weltbild und Amazon haben eine Bilanz für das Weihnachtsgeschäft 2011 gezogen. Dieses Jahr haben zahlreiche digitale Lesegeräte unter dem Baum gelegen, was auch einen Effekt auf den Absatz von eBooks hatte. Einem Bericht des Branchenmagazins Buchreport.de zufolge verzeichnete der Weltbild-Verlag laut Chef Klaus Driever am ersten Feiertag 17.500 E-Book-Kunden. Bisher habe man höchstens 10.000 Kunden pro Tag gezählt. Der E-Book-Absatz habe in 2011 mehrere hundert Prozent über Vorjahr gelegen, so Driever.

Auch bei Konkurrent Amazon war der 25.Dezember der beste Verkaufstag. "Eine Rekordzahl an Kunden in ganz Deutschland haben Kindle geschenkt bekommen und begonnen, Bücher aus der riesigen Kindle-Auswahl herunterzuladen“, ließ der Online-Konzern verlauten. Vor allem eBooks aus dem unteren Preissegment verkauften sich 2011 gut. Kindle-Jahresbestseller ist das inoffizielle Kindle-Handbuch für 2,99 Euro. Auf Platz zwei folgt dann ein Klassiker für 99 Cent: "Grimms Märchen“.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit