Lesetipp "Mail halten!" :
Ein urkomischer Kampf gegen die Digitalisierung

Anitra Eggler veröffentlicht ihr mittlerweile drittes Buch "Mail halten!". Keine zweite schreibt in Deutschland so leidenschaftlich und humorvoll über die Ausmaße, die das digitale Zeitalter angenommen hat. Unser Lesetipp! 

Text: Lisa Daschinger

"Mail halten!" ist bereits das dritte Buch der Wahl-Wienerin Anitra Eggler.
"Mail halten!" ist bereits das dritte Buch der Wahl-Wienerin Anitra Eggler.

Hand aufs Herz: Sie haben die Wahl zwischen Handy und Sex, wie entscheiden Sie sich? Starren Sie genau wie der Durchschnitt  rund 80 Mal am Tag auf Ihr Smartphone? Fester Bestandteil Ihres Aufwachrituals ist es, Ihre E-Mails "nur mal kurz" zu überprüfen? Genau dann sollte Ihr Griff zielgerichtet ins digitale oder - noch besser - analoge Regal erfolgen, um sich das Buch "Mail halten!" von Anitra Eggler zu holen. Untertitel: "Digitale Selbstverteidigung für Arbeitshelden & Alltagskrieger". Wir versprechen: Sie werden sich köstlich amüsieren. Nicht allein der Thematik wegen, sondern vielmehr aufgrund der schamlos komischen Rhetorik, die keine Augen trocken lässt. 

Eggler beschreibt in dem Werk, wie wir uns zum Sklaven einer digitalen Ära gemacht haben. Wir wählen Partner nach einem Algorithmus aus, gehen ans Telefon, um zu bestätigen, dass wir nicht telefonieren können und starren im Regen stehend auf eine Wetter-App, die uns versichern soll, ob es tatsächlich regnet. 

Ein verschwenderischer Umgang

Die Lebensuhr tickt. Doch wir stehlen sie uns regelrecht selbst, die Zeit. Eine interessante Statistik, die Eggler anführt, unterstreicht diese These: Ein Mensch, der heute 75 Jahre alt wird, verbringt davon durchschnittlich acht Jahre mit einem Handy, sechs Jahre im Internet, acht Monate mit E-Mail-Löschen, jedoch nur - und jetzt Achtung - 14 Tage mit Küssen und lediglich zwölf Stunden mit Orgasmen. Ganz nach dem Motto: "Haben Sie Ihre E-Mails schon erledigt oder erledigen Ihre E-Mails Sie?" 

Egglers Buch hält jedem Einzelnen den Spiegel vor. Man verbringt zahlreiche Stunden vor einem Bildschirm und bemerkt nicht, wie schnell die Zeit aufgrund von Selfie, E-Mail und Co. schwindet. Die Wahl-Wienerin beschreibt Krankheiten, die durch diesen "blinden Aktionismus" ausgelöst werden und ist dabei um keinen Neologismus verlegen: "Daten-Diarrhö", "Sklaven-Phonitis" oder "Social-Media-Inkontinenz". Sie vereint Zahlen und Fakten mit Selbsterfahrung, zahlreichen Beispielen und Ansätzen das Problem zu beheben. 

Eine Powerfrau

"Mail halten!" ist bereits das dritte Buch der Autorin und Kommunikationsexpertin. Nach ihrem ersten Werk "E-Mail macht dumm, krank und arm" und "Facebook macht blöd, blind und erfolglos. Digital-Therapie für Ihr Internet-Ich" wird bereits 2017 ihre nächste Abrechnung fällig: "Go fuck your #selfie". Als Verleger ihrer eigenen Werke hat sie damit einen großen Erfolg. Und damit nicht genug, hat die Powerfrau im Herbst 2015 in Zusammenarbeit mit Inge Vorraber ihr eigenes Magazin veröffentlicht.

Denn eigentlich hat sie nichts gegen Smartphone, Laptop und iPad. Vielmehr kämpft sie gegen einen verschwenderischen Umgang: "Ich bin nicht anti-digital. Ich bin pro Menschenverstand und pro Lebenszeit. Mein Anspruch ist schlicht: Ich will nicht weniger digital sein, sondern besser!"