Betreiber von Adblock Plus :
Eyeo übernimmt Bezahldienst Flattr

Flattr hat einen neuen Besitzer gefunden. Der Adblock-Plus-Betreiber Eyeo nimmt den Mikro-Bezahldienst unter seine Fittiche.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Till Faida, Chef von Eyeo.
Till Faida, Chef von Eyeo.

Die Betreiber des umstrittenen Werbeblockers Adblock Plus bauen ihr Geschäftsmodell mit dem Kauf des Mikro-Bezahldienstes Flattr aus. Flattr gibt Web-Nutzern die Möglichkeit, Inhalte-Anbieter finanziell zu unterstützen. Die Firmen arbeiteten bereits seit dem vergangenen Jahr zusammen, jetzt übernahm der Kölner Adblock-Plus-Betreiber Eyeo GmbH die schwedische Flattr AB komplett. Ein neues Produkt der Kooperation ist eine Browser-Erweiterung, mit der Flattr-Zahlungen vereinfacht werden sollen.

Hinter dem 2010 gestarteten Dienst Flattr steht unter anderem Peter Sunde, der Mitgründer der Torrent-Suchmaschine The Pirate Bay, über die viele Raubkopien von Medieninhalten gefunden werden konnten. Zusammen mit Eyeo wolle Flattr so etwas wie ein "Qualitäts-Schild" sein, schrieb Mitgründer Linus Olsson in einem Blogeintrag: Inhalte mit hoher Qualität, die Nutzer stärker ansprechen, würden ihren Autoren mehr Geld einbringen. (dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit