Polizei Osnabrück fahndet auf Facebook nach Bobbycar-Besitzer :
Facebook-"Fahndung": Polizei sucht "Falschparker"

Imagepflege mit Hilfe eines Bobbycars: Die Polizei Osnabrück fahndet via Facebook nach dem Besitzer eines "1-PamperS-starken Fahrzeug". 

Text: W&V Redaktion

Die Polizei Osnabrück sucht via Facebook nach einem Bobbycar-Besitzer.
Die Polizei Osnabrück sucht via Facebook nach einem Bobbycar-Besitzer.

Wohl selten stößt ein Falschparker-Einsatz der Polizei auf soviel Sympathie wie derzeit in Osnabrück: Via Facebook suchen die Beamten nach dem Besitzer eines roten Bobbycars, das in der niedersächsischen Stadt vor einer Wache gefunden wurde.

"Falls jemand sein 1-PamperS-starkes Fahrzeug vermisst, kann sich der/die rechtmäßige Besitzer/-in gerne telefonisch bei uns melden", schreibt die Polizei. "Das Fahrzeug gehört nicht zu unserem Fuhrpark, auch wenn wir hier gerne einen schnellen, roten Flitzer hätten." Der Beitrag wurde bisher über 950 Mal geteilt. Trotz zahlreicher "Kommentar"-Hinweisen, haben die Beamten den - vermutlich sehr jungen Eigentümer - noch nicht gefunden.

Den Facebook-Auftritt der Polizei Osnabrück gibt es seit 2012. Die Polizisten haben etwas über 10.000 Fans und etwa 10.000 Abonnenten. Und diese Zahlen dürften jetzt nach oben klettern. (mit dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.