Der großer Gegner heißt Dazn

Amazon hält derzeit in Deutschland die digitalen Audio-Rechte für die Bundesliga. Aber in Asien und Europa heißt der große Gegner der US-Plattformen und der deutschen Sender Dazn. So zeigt die Perform-Tochter seit dieser Saison die Highlights der Bundesliga im Web. Ab der kommenden Saison kommen die Champions League und die UEFA Europa League hinzu. Zudem hat das selbsterklärte Netflix des Sports in vielen Märkten die meisten internationalen Sportligen wie NFL, NHL, NBA sowie die Spitzenligen aus England, Spanien, Italien und Frankreich im Programm. Aber das sind alles kleine Fische im Vergleich zu den 1,8 Mrd. Euro, die CEO James Rushton allein für die gesamten Rechte an der japanischen J-League für zehn Jahre auf den Tisch legt. 


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach.