Social Media :
FC Barcelona in den sozialen Medien eine Klasse für sich

Auf Instagram, Facebook und Twitter verzeichnete der Verein im Januar über 180 Millionen Interaktionen.

Text: Franz Scheele

Nummer eins auf allen drei Social-Media-Plattformen
Nummer eins auf allen drei Social-Media-Plattformen

Nicht nur auf dem Rasen sind Messi & Co nahezu unschlagbar. In einer ganz eigenen Liga spielt der FC Barcelona, was die Zahl der Interaktionen auf den Social-Media-Plattformen Instagram, Facebook und Twitter angeht. So verzeichnete der Top-Verein der spanischen La Liga im Januar weltweit über 180 Millionen Interaktionen auf seinen drei Social-Media-Accounts – genau: 181.724.542. Dies zeigt eine Analyse von Blinkfire Analytics.

Als Interaktion gelten dabei unter anderem Retweets, Kommentare, Likes, Follows oder das Teilen von Posts des Vereins. Auf Rang zwei folgt – schon mit großem Abstand – Manchester United mit 76 Millionen Interaktionen vor Real Madrid mit 45 Millionen. Der FC Bayern München erreicht immerhin Platz fünf mit knapp 27 Millionen Interaktionen, noch hinter Chelsea mit rund 43 Millionen.

Die Ausnahmestellung des FC Barcelona wird auch dadurch deutlich, dass der Verein auf allen drei Social-Media-Plattformen mit deutlichem Abstand die Spitzenposition hält. Einen besonderen Effekt hatte im Januar der Wechsel von Philippe Coutinho vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Das erste Foto des Mittelfeld-Stars im Barcelona-Trikot erzielte auf Instagram fast 2,7 Millionen Likes und über 20.000 Kommentare. Die Zahl der Follower des Barcelona-Accounts auf Instagram legte im Januar um 880.000 zu, wie der Verein mitteilt.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.