Die Rückschlüsse der Agof für Werbungtreibende: 30 Prozent der User, die sich während der WM auf digitalen Sportangeboten tummelten, interessierten sich sehr für Reisen, jeweils 25 Prozent für Mode, Schuhe sowie Mobilfunkgeräte und 22 Prozent für Freizeitbekleidung. Zudem waren überdurchschnittlich viele User mit einer hohen Affinität für PC-Hard- und Software sowie für Online-Dienste und Apps adressierbar.


Autor:

Julia Gundelach

ist im Specials-Team der W&V und schreibt daher jede Woche über ein neues spannendes Marketing-Thema. Dem Verlag ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002.