Dass die Teleshoppingkunden eine überdurchschnittlich hohe Affinität zu neuen Medien haben, veranschaulicht Goldmedia am Beispiel des deutschen Marktes: Hier ist der durchschnittliche Teleshopping-Kunde 52 Jahre alt, rund zwei Drittel (71 Prozent) der Kunden sind Frauen. Teleshopping-Käufer werden auf Produkte traditionell über das Fernsehprogramm der Sender aufmerksam (88 Prozent der Befragten) und nutzen für den Produktkauf nach wie vor am liebsten das Telefon (89 Prozent der Befragten). Der Anwendung neuer Plattformen gegenüber sind die Kunden jedoch sehr aufgeschlossen: 76 Prozent der Befragten nutzen zumindest gelegentlich das Internet, zwei Drittel (65 Prozent)haben allgemein schon einmal Waren online bestellt und knapp ein Drittel (26 Prozent) hat das Internet bereits zum Bestellen von Teleshopping-Produkten genutzt. Rund ein Drittel (36 Prozent) der Teleshopper mit Handy war damit bereits im Internet aktiv.

Laut Klaus Goldhammer, Geschäftsführer Goldmedia GmbH, „verwenden immer mehr Zuschauer ihre Smartphones oder Tablets parallel zum Fernsehen als sogenannte Second Screens“. Teleshopping-Anbieter könnten ihren Kunden so in Echtzeit die zum laufenden Programm passenden Online-Angebote offerieren.

Für Marcel Avargues, Executive Director ERA Europe, zeigt die Goldmedia-Studie, „dass das Wachstumspotenzial von Teleshopping in Europa deutlich über dem anderer Einzelhandelsmodelle liegt, weil es seine Kunden überall erreicht, zu Hause sowie unterwegs mit mobilen und Smartphone-Applikationen“. Diese Kundenbeziehung auf Distanz erfordere besonders hohe Servicestandards. Avargues: "Deshalb haben sich die Mitglieder von ERA Europe dazu entschlossen, mit dem neuen Gütesiegel 'Shop With Confidence'
ihren Kunden nun eine schnelle Orientierung zu bieten, damit diese Anbieter erkennen können, die einheitliche und hohe Verbraucherschutzstandards gewährleisten.“ Anhand des Siegels sollten Verbraucher erkennen, welche elektronischen und Versandhändler sich auf die Freiwilligen Selbstverpflichtungsstandards der ERA verpflichtet haben. Dazu gehören neben einem "verantwortungsvollen Handel eine redliche Produktpräsentation, Kostentransparenz, eine seriöse Rückabwicklungspraxis und die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen".


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.