Google bringt mobile Handschriftenerkennung

Mit dem Finger den Suchbegriff aufs Display schmieren, statt mühsam in die Smartphone-Tastatur zu hauen: Um die Websuche unterwegs weiter zu vereinfachen, führt Google "Handwrite" ein.

Text: Susanne Herrmann

01. Aug. 2012

Google, stets um Komfort bei der Online-Suche bemüht, geht den nächsten Schritt bei der mobilen Suche auf Smartphones und Tablets: "Google Handwrite" erkennt die Handschrift und erspart dem Nutzer die winzige Handy- oder die Bildschirmtastatur. Der Suchmaschinenriese programmierte das Werkzeug für Android Smartphones und Tablets sowie für Apples neuestes Betriebssystem iOS5 - und in 27 verschiedenen Sprachen.

Noch ist "Handwrite" im Teststadium, aber man kann es schon selbst probieren: Wer mobil auf Google surft und die Einstellungen unten öffnet, kann "Handschrift" aktivieren. Die Handschrifterkennung arbeitet mit der automatischen Vervollständigung zusammen. Klappt auch auf Deutsch (Demo-Video bei Mashable auf Englisch).


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit