Die noch recht junge Börsenpräsenz von Home24 ist bislang keine Erfolgsstory: Anleger, die die Home24-Aktien beim Börsengang im Juni vergangenen Jahres zum Ausgabepreis von 23 Euro gezeichnet und seitdem gehalten haben, mussten herbe Verluste hinnehmen. Inzwischen kostet das Papier nur noch knapp acht Euro. Vom Rekordhoch Mitte Juli bei knapp 32 Euro ist damit nur noch rund ein Viertel übrig. (dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.