Social Media :
Ich glaube, mein Klo twittert

Es wurde mal Zeit, dass der wichtigste Ort in deutschen Agenturen einen angemessenen Platz im Social Web bekommt: Das stille Örtchen. Die Agentur D&B Interactive hat ihr Frankfurter Agenturklo mit Twitter vernetzt.

Text: Anja Janotta

11. Jan. 2016

Es wurde mal Zeit, dass der wichtigste Ort in deutschen Agenturen einen angemessenen Platz im Social Web bekommt: Das stille Örtchen. Die Agentur D&B Interactive, die Digitaltochter von Damm & Bierbaum, hat ihr Frankfurter Agenturklo mit Twitter vernetzt. Und das tut jetzt per automatisiertem Tweet kund, ob es frei oder besetzt ist. Der entsprechende Hashtag ist #toilab.

Ressourcen sparen - das war offenbar ausschlaggebend für die wohl nicht ganz ernst gemeinte Innovation. Die Agentur: "Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ergibt sich ein enormes Einsparpotential. Die durch Technologie erreichte Effizienzsteigerung macht den Unterschied, da mit Toilab Wartezeiten minimiert und Arbeitszeiten maximiert werden."

Auch in der Führungsebene sieht man das "Projekt" mit einem kleinen Augenzwinkern: "Seit Einführung des Toillab, aka das twitternde Klo, sind die Mitarbeiter wesentlich entspannter, da störende Rufe und lautstarke Frustbekundungen ausbleiben. Ein smartes Tool, basierend auf relevanten Insights und ein echter Problemlöser", lässt sich Geschäftsführer Carsten Prüser auf www.toilab.de zitieren.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit