Social Media :
Instagram-Post: Katy Perry verursacht mit Bild von Hindu-Göttin Wirbel

Sängerin Katy Perry sorgt für viele Kommentare auf Instagram. Dort hat sie 63,5 Millionen Follower.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Katy Perry hat auf Instagram 63,5 Millionen Follower.
Katy Perry hat auf Instagram 63,5 Millionen Follower.

US-Popstar Katy Perry hat sich mit dem Post einer Hindu-Göttin auf Instagram einige böse Kommentare eingehandelt. Das von Perry ins Netz gestellte Bild von Kali, der Göttin der Zerstörung, und die dazugehörige Fotozeile "Derzeitige Stimmung" empfand ein Nutzer als Beleidigung seiner Religion, wie er in einem Kommentar am Donnerstag schrieb. Ein anderer forderte Perry auf, den Post zurückzuziehen. In dem vorwiegend hinduistischen Indien ermutigten aber auch viele Fans die Sängerin, an ihrem Post festzuhalten.

Die von Perry gewählte Darstellung zeigt Kali als Vernichterin des Bösen, die eine Kette von Köpfen um den Hals trägt. In jeder ihrer zehn Hände hält sie eine Waffe, streckt die Zunge heraus und steht mit ihren Füßen auf dem Körper ihres Mannes, dem Gott Shiva. Perry hatte das Bild am Mittwoch auf ihrem Account mit 63,5 Millionen Followern gepostet, bis Donnerstag gab es mehr als 13.000 Kommentare von Befürwortern und Kritikern.

"Ich hörte, Du respektierst den Hinduismus, aber mit diesem Post enttäuscht Du wirklich", schrieb ein Nutzer unter anderem. Andere bestärkten die Popsängerin mit Kommentaren wie "Entfern' das nicht, das ist Dein verdammt eigener Account" oder "Wie kann das respektlos sein?".

Perry hatte den britischen Schauspieler Russel Brand 2010 in einer traditionellen Hindu-Zeremonie in Indien geheiratet, wie die Zeitung "Hindustan Times" berichtete. Das Paar ließ sich 2012 scheiden.

Laut Socialblade gehört @katyperry zu den Top-20-Accounts auf Instagram. Perrys Kollegin Selena Gomez nimmt dort die Spitzenposition ein - mit 117 Millionen Followern. (mit dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit