James Corden :
Internethit: Michelle Obama beweist sich als Karaokesängerin

Karaoke als Instrument der Polit-PR: Michelle Obama arbeitet mit Moderator James Corden an einem Internethit.

Text: Ulrike App

Michelle Obama arbeitet mit Moderator James Corden an einem Internethit.
Michelle Obama arbeitet mit Moderator James Corden an einem Internethit.

Karaoke als Instrument der Polit-PR: Die First Lady der USA muss bald aus dem Weißen Haus ausziehen. Doch diese letzten Monaten nutzt Michelle Obama noch für einen geschickt gewählten öffentlichen Medien-Auftritt. Bei der "The Late Late Show" von Moderator James Corden. Dort und stellte ihre Fähigkeiten als Karaokesängerin unter Beweis. Gemeinsam mit Corden sang sie während einer Tour durch die Anlagen des Weißen Hauses auf dem Beifahrersitz eines Autos Songs von Beyoncé und Stevie Wonder.

Die Rubrik "Carpool Karaoke" ist ein beliebter Bestandteil der Show auf dem Sender "CBS". Viel wichtiger ist aber: Die Clips sind sichere Klickhits. Die Youtube-Videos erreichen ein (internationales) Millionenpublikum abseits der TV-Bildschirme. Eine politische Botschaft brachte Obama auch unter: Die 52-Jährige plädierte für eine besseren Bildung für Mädchen in aller Welt. Passend zum Thema sprang Rapperin Missy Elliott auf den Rücksitz und stimmte den Song "This is for my girls" an.

Allerdings dürfte Obama die Sängerin Adele nur schwer schlagen: Das "Carpool-Karoke"-Video mit der Britin hat es innerhalb von drei Monaten auf über 100 Millionen Views gebracht. 


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.