iPad bringt im Vergleich zu Galaxy-Tablets den 30-fachen Umsatz

Der erbitterte Patentrechtstreit zwischen Apple und Samsung fördert weiter interessante, bislang unveröffentlichte Geschäftszahlen der beiden Unternehmen zu Tage.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Der erbitterte Patentrechtstreit zwischen Apple und Samsung fördert weiter interessante, bislang unveröffentlichte Geschäftszahlen der beiden Unternehmen zu Tage. Wie im Zuge des Gerichtsverfahrens jetzt bekannt wurde, hat Samsung seit der Markteinführung seiner Galaxy-Tablets im vierten Quartal 2010 mit 1,43 Millionen verkauften Geräten insgesamt 644 Millionen Dollar umgesetzt.

Dagegen hat Apple seit dem iPad-Launch im dritten Quartal 2010 insgesamt 34 Millionen Geräte verkauft - und damit einen Umsatz in Höhe von 19 Milliarden US-Dollar hereingeholt.

Wie das britische Magazin "Marketing" berichtet, sind bei den Zahlen von Samsung die Modelle Galaxy Tab, Galaxy Tab 10.1 sowie Galaxy Tab 10.1 LTE enthalten, aber nicht das populäre Smartphone Galaxy Note, das über einen extra großen Bildschirm verfügt.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit