Lookalike Audiences werden aktuell global ausgerollt, auch in Deutschland. Bis Anfang April soll der Rollout abgeschlossen sein.

2. Interest Targeting

Eine weitere Möglichkeit biete das Interest Targeting. Es basiert auf den Daten-Spuren, die Linkedin-Nutzer hinterlassen, etwa durch Likes, Kommentare und eigene Beiträge. Derzeit bietet Linkedin 200 verschiedene Auswahlmöglichkeiten je nach Interessensgebiet. Nach und nach sollen es mehr werden. Außerdem wird das Interest Targeting zusätzlich mit professionellen Inhalten aus der Nutzung von Microsoft's Suchmaschine Bing angereichert.

3. Audience Templates

Weniger individuell, aber ebenfalls sehr hilfreich sind die Audience Templates. Dahinter verbergen sich 20 vordefinierte Zielgruppen. Ein gutes Tool für Einsteiger, um mit den eigenen Kampagnen zu experimentieren und um Zeit zu sparen bei der Planung von Kampagnen. Audience Templates kombinieren die unterschiedlichen berufsbezogenen Targeting-Kriterien von LinkedIn, wie z.B. Berufserfahrung, Ausbildung oder Interessen.

Genauere Beschreibungen zu den Targeting-Optionen liefert Linkedin hier im Blog. 


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".