Der Fachbereich Datenschutz bildete sich bereits 2018; hier ist Christoph Zippel von der Mediengruppe RTL Deutschland der Vorsitzende.

Otto Group, Bank-Verlag, Süddeutsche Zeitung Digitale Medien unterstützen

"Die aktive Teilnahme der Unternehmen trägt dazu bei, die Features und Funktionen von Net-ID kontinuierlich weiterzuentwickeln, um langfristig die Anforderungen des sich stark verändernden digitalen Marktes zu erfüllen", heißt es in der Ankündigung vom Dienstag.

Die European Net-ID-Foundation wurde im März 2018 von der Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 und United Internet mit den Marken Web.de und GMX gegründet. Im September zur Dmexco hatte die Login-Allianz ihr Partnernetzwerk bekannt gegeben. Dazu zählen unter anderem die Medienhäuser Süddeutsche Zeitung, Spiegel Gruppe, Gruner + Jahr und Scout24, die E-Commerce-Anbieter Zalando, Otto Group, C&A, Conrad Elektronik und Douglas sowie der Paketdienstleister DPD

In den Fachbeiräten sollen nun Vorschläge für die Weiterentwicklung des Net-ID-Standards erarbeitet werden. 17 namhafte Akteure bringen kontinuierlich ihr Wissen ein. Neben bereits bekannten Unterstützern sind auch neue Partner wie Antenne Bayern, Arvato Financial Solutions, Bank-Verlag, Index Exchange und The Trade Desk dabei.

"Mit der Wahl der Vorsitzenden hat jeder Fachbeirat nun einen direkt an den Stiftungsvorstand berichtenden Experten, um uns bei diesem Ziel zu unterstützen. Weitere Unternehmen sind jederzeit eingeladen, den Fachbeiräten beizutreten und Net-ID aktiv weiterzuentwickeln", sagt Sven Bornemann, CEO der European Net-ID Foundation.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.