Surface Pro und Matebook :
Microsoft und Huawei präsentieren neue Mobil-Rechner

Microsoft versucht das PC-Geschäft mit einem neuen "Convertible" zu beleben. Außerdem betritt ein Newcomer aus China die Bühne.

Text: W&V Redaktion

Microsoft versucht es mit einem neuen "Surface Pro".
Microsoft versucht es mit einem neuen "Surface Pro".

Huawei will sich mit zwei neuen Modellen aus seiner "Matebook"-Serie fest im Markt der mobilen Windows-Rechner etablieren. Mit dem "Matebook X" präsentierte der chinesische Elektronikhersteller am Dienstag in Berlin sein erstes Notebook. Mit dem "Matebook E" kündigte das Unternehmen ein neues sogenanntes Convertible an, das sich als Tablet, aber auch als Notebook nutzen lässt. Beide Huawei-Geräte sollen in Deutschland Ende Juni in die Läden kommen. 

Das "Matebook X" mit Intel-Chips der neusten Generation und einer Display-Diagonale von 13 Zoll wiegt knapp über ein Kilogramm. Es sei mit 12,5 Millimeter dünner als die Macbooks von Apple, betonte Huawei. Mit Preisen je nach Ausstattung zwischen 1400 und 1700 Euro adressiert Huawei das Gerät deutlich im Business-Bereich. In diesem Segment zog den Marktforschern von Gartner zufolge zuletzt die Auftragslage wieder leicht an, während die Nachfrage bei privaten Nutzern weiter rückläufig ist.

Während das Geschäft für konventionelle Notebooks und Tablets weiter schwächelt, sehen Marktforscher vor allem bei den Convertibles Wachstumspotenzial. Hier bringt Huawei mit dem "Matebook E" ein neues Modell auf den Markt. Das zwölf Zoll große Display lässt sich über drei Pins an die Tastatur stecken, deren Deckel auch als Ständer fungiert. Beide Geräte laufen mit Microsofts Betriebssystem Windows 10.

Auch Microsoft selbst kündigte am Dienstag ein eigenes Convertible an. In der chinesischen Metropole Shanghai stellte der Konzern mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version seines wandlungsfähigen Tablets vor. Das lautlose Modell soll mit einer Laufzeit von 13,5 Stunden die Batterieleistung seines Vorgängers um 50 Prozent toppen. Das Gerät mit 12,3 Zoll großem Display wird nach Microsoft-Angaben am 15. Juni für einen Preis ab 950 Euro in den Handel kommen. Später im Jahr werde eine Variante folgen, die auch den Mobilfunkstandard LTE unterstützt, kündigte das Unternehmen an.

Mit dem als "wandlungsfähigsten Laptop des Planeten" von Microsoft gepriesenen Gerät dürfte der Softwarekonzern möglicherweise auch seinem Rivalen Apple zuvorkommen wollen. Branchenbeobachter gehen davon aus, dass Apple bereits auf seiner Entwicklerkonferenz im Juni unter anderem ein neues, etwas größeres iPad-Modell präsentieren wird. Erst vor Kurzem stellte Microsoft seinen "Surface Laptop" für den Einsatz in Schulen als Herausforderer für Apples Macbooks vor. Es soll nun auch in China, Hongkong und Taiwan auf den Markt kommen. (mit dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.