Manager-Gehälter :
Millionen-Vergütung für Netflix-Chefs

Gründer und CEO Reed Hastings verdiente vergangenes Jahr 24,4 Millionen Dollar. In diesem Jahr wird es noch deutlich mehr sein.

Text: Franz Scheele

CEO Reed Hastings: "Geringes" Jahresgehalt, hohe Aktien-Optionen
CEO Reed Hastings: "Geringes" Jahresgehalt, hohe Aktien-Optionen

Netflix-Mitgründer und -CEO Reed Hastings verdiente im vergangenen Jahr 24,4 Millionen Dollar, ein Plus von 5 Prozent gegenüber 2016. Zwar ging sein Jahresgehalt von 900.000 auf 850.000 Dollar zurück, dafür stiegen aber seine Aktien-Optionen auf 23,5 Millionen Dollar. Dies geht aus den am Montag veröffentlichten Aktionärsinformationen hervor. Die Vergütung von Content-Chef Ted Sarandos stieg gegenüber 2016 sogar um 18,5 Prozent auf 22,4 Millionen Dollar – bei einem Jahresgehalt von 1 Million.

Die höheren Vergütungen sind Folge des starken Wachstums des Videostreaming-Anbieters, der im vergangenen Jahr mehr als 23 Millionen neue Abonnenten hinzugewinnen konnte und weltweit expandierte. Dies führte dazu, dass der Aktienkurs um 50 Prozent zulegte.

In diesem Jahr werden die Bezüge von Hastings und Sarandos nochmals kräftig zulegen. Der Grund: Die neuen Steuergesetze, die von der US-Regierung verabschiedet wurden. Durch sie wurde ein Schlupfloch bei der Vergütung von Managern geschlossen.

Künftig werden die bisherigen Boni in reguläre Vergütungen umgewandelt. Damit werden die regulären Jahresgehälter der Top-Manager kräftig ansteigen – nicht allerdings bei Hastings: Sein Gehalt sinkt dieses Jahr sogar auf 700.000 Dollar, dafür steigen seine Aktien-Optionen auf 28,7 Millionen.

Bei Sarandos, der vergangenes Jahr 9 Millionen Dollar an Boni einstreichen konnte, steigt dagegen das Jahresgehalt von 1 Million auf 12 Millionen Dollar. Vom Geschäftsverlauf abhängige Boni werden dann nicht mehr gezahlt. Außerdem erhält er 14,2 Millionen Dollar an Aktien-Optionen, sodass er insgesamt auf 26,2 Millionen Dollar kommt. Bei Chief Product Officer Greg Peters, der 2017 ebenfalls ein Gehalt von 1 Million erhielt, steigt das Jahresgehalt jetzt auf 6 Millionen Dollar.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.