Mobile-Couponing für VZ-Netzwerke

Der Coupon-Markt erreicht die Apps der VZ-Netzwerke. Mit dem Partner Coupies erschließt sich das Social Network eine derzeit populäre Erlösquelle.

Text: Kay Städele

- keine Kommentare

Clemens Riedl, Chef des VZ-Netzwerks, zapft als einer der ersten großen Social Networks eine vielversprechende Geldquelle an: Mobile Couponing. Dank des Schnäppchenportals Groupon und seiner Klone erfährt das Thema regionale Rabatt-Gutscheine derzeit einen ungeheuren Hype. Daran möchte nun auch das Network aus dem Hause Holtzbrinck verdienen. Als Partner steht der Kölner Spezialist Coupies zur Seite, der die Gutscheine auf die mobilen VZ-Apps von iPhones und Android-Geräten ausliefert.

Die VZ-Apps verfügen gemeinsam über eine Million Unique Mobile User, so die Agof mobile facts. Damit sind die VZ-Netzwerke momentan der größte Partner für Coupies. „Genaue Umsatzziele können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nennen, aber die Größe des Couponing-Marktes spricht für sich und hat uns alle überrascht“, erklärt Clemens Riedl.

Die Nutzer erhalten ab Februar - zunächst in einer Testphase - über ihre VZ-Apps standort-bezogene Coupon-Angebote. Die aktuelle geografische Position wird dabei beim Start der mobilen VZ-Anwendungen automatisch ermittelt. Ist er in München, erhält er hier die regionalen Angebote vor Ort; ist er in Hamburg sieht er entsprechend die Hamburger Coupons. Eine Umgebungskarte führt den User anschließend direkt zum entsprechenden Angebot.

Für die Gutscheine sorgen neben dem VZ-Sales-Team auch der Holtzbrinck-Vermarkter iq digital und Coupies. Die Partner planen zudem ein Selbsteinbuchungs-Tool für die Unternehmen. Abgerechnet wird pro eingelöstem Gutschein, der auf dem Handy per Barcode abgelesen wird. Kunden aus den Bereichen System-Gastronomie, Fashion und Freizeit haben laut VZ-Netzwerke nehmen an dem Beta-Test teil.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit