Videostreaming :
Netflix erwartet 2018 Abo-Erlöse von 15 Milliarden Dollar

Laut CEO Reed Hastings stehen eigenproduzierte Filme und Serien weiter im Fokus. Investitionen in Live-Sport soll es nicht geben.

Text: Franz Scheele

Netflix wird dieses Jahr rund 15 Milliarden Dollar an Abonnements-Gebühren einnehmen. Dies erklärte Gründer und CEO Reed Hastings gegenüber der Nikkei Asian Review. Gleichzeitig betonte Hastings, dass der Videostreaming-Dienst an seiner Strategie, verstärkt eigenproduzierten Content anzubieten, festhalten werde.

Allein in diesem Jahr will das Unternehmen mit Sitz im kalifornischen Los Gatos 8 Milliarden Dollar in Original-Content investieren. Es sei ein Prinzip des Unternehmens, so Hastings weiter, das "hart erarbeitete Geld" seiner Abonnenten in Qualitäts-Programme zu investieren.

Außerdem stellte er klar, dass dabei Filme und Serien im Fokus stünden. Auf die Frage, ob Netflix wie Konkurrent Amazon künftig in Live-Sportprogramme investieren wolle, antwortete er: "Um einem Wettbewerber nachzueifern? Niemals! Niemals!"

Netflix hat derzeit weltweit rund 117 Millionen Abonnenten, im ersten Quartal dieses Jahres sollen mehr als 6 Millionen hinzukommen.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.