Nutzer zunehmend unzufrieden: Facebook verliert Mitglieder in den USA

In den USA ist die Nutzerzahl des sozialen Netzwerks in den vergangenen sechs Monaten um 1,1 Prozent zurückgegangen. Beim Zufriedenheitsindex schneidet Facebook auch immer schlechter ab.

Text: Uli Busch

- keine Kommentare

Wieder einmal liegen neue Zahlen vor, dass Facebook in seinem Kernland USA Mitglieder verliert. Hier ist die Nutzerzahl des sozialen Netzwerks in den vergangenen sechs Monaten um 1,1 Prozent zurückgegangen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg, die aus einer Studie des Analysten Rory Mather von Capstone Investment zitiert. In 23 Ländern, in denen Facebook mindestens einen Marktanteil von 50 Prozent hält, sei das Wachstum in den vergangenen drei Monaten unverändert gewesen, in 14 verlangsamt. Schon im Juni hatte Comscore aktuelle Unique User-Monatszahlen für März, April und Mai vorgelegt, die auf einen Abwärtstrends für Facebook in den USA hindeuteten.

Die amerikanischen Nutzer scheinen offenbar nicht mehr so zufrieden mit Zuckerbergs Netzwerk zu sein. Im aktuellen Zufriendheitsindex ASCI ist Facebook um acht Prozent auf 61 Punkte zurückgefallen und damit das am schlechtesten bewertete Internet-Unternehmen. Konkurrenz-Netzwerk Google+ führt hingegen mit 78 Punkten die Liste an. Facebook will am 26. Juli seine Quartalszahlen bekannt geben.

 


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit