Auch Deutschlands oberster Datenschützer Peter Schaar plädierte für ein harten Vorgehen gegen die organisierte Piraterie, sieht die Politik aber teilweise überfordert. Die technische Materie sei inzwischen so komplex, dass die politische Klasse schon deshalb nichts unternehme, um nichts falsch zu machen. Zugleich mahnte Schaar eine Überprüfung der Grundlagen des bisherigen Datenschutzes an. Der so heftig geforderte Gesetzgeber glänzte indes durch Abwesenheit. Sowohl der Vertreter des Bundesinnenministeriums, als auch das angekündigte Mitglied des Innenausschusses des Bundestags, waren trotz Ankündigung nicht erschienen.


Autor: