Social-Media-Aktion :
#OpelGoesGrumpy: So grummelt Opel auf Twitter

Der Twitter-Account von Opel stänkert und verteilt gehässige Kommentare. Was steckt dahinter?

Text: Ulrike App

Mitsubishi mischt sich auch ein.
Mitsubishi mischt sich auch ein.

Das Social-Media-Team von Opel hat sich auf Twitter anscheinend vom professionellen Wir-haben-immer-gute-Laune-Ton verabschiedet. Stattdessen teilt der Account @OpelDE am Donnerstagvormittag (3. November) mit: "Hi, meine Lieben, wie geht's euch denn heute so? Mir. Doch. Egal. #OpelGoesGrumpy". Die Tweets enthalten seitdem kleine Stänkereien, auch Opel-Marketing-Vorstand Tina Müller wird nicht verschont.

Die User bekommen unter anderem zu hören: "Ich war mal auf Facebook. War kacke". Oder: "Absurd sind nur Menschen, die 2016 wirklich noch ernsthaft Twitter nutzen." Inzwischen mischt sich @MitsubishiDE ein: Opel solle ein #Snickers essen.

Manche Twitter-Nutzer vermuten: Hacker hätten den Account übernommen. 

Opel will das Geschehen nicht kommentieren. Doch: Hinter der Aktion soll die Agentur Dojo stecken, die wohl noch ein paar Tage lang die User mit ein paar Gemeinheiten beglückt. Der Anlass dürfte der kommende Kalender "Opel Wonderland of Dreams" sein. Denn Fotografin Ellen von Unwerth hat dafür unter anderem die Internetberühmtheit "Grumpy Cat" porträtiert. Und würde die US-Katze mit dem mürrischen Blick twittern, würde sie bestimmt genauso gehässig kommentieren.


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!