Mozilla und Johnson Banks präsentieren das Ergebnis :
Open-Source-Projekt: Mozilla hat sich für neues Logo entschieden

Mozilla hat bei der Logo-Suche die Internet-Nutzer um Rat gefragt. Jetzt hat sich die Marke für eine Variante entschieden.

Text: W&V Redaktion

Mozilla hat sich für die Logo-Variante "Protocol" entschieden.
Mozilla hat sich für die Logo-Variante "Protocol" entschieden.

Mozilla hat eine ungewöhnliche Logo-Suche hinter sich. Gemeinsam mit der Agentur Johnson Banks, London, hat Tim Murray, Chef des Mozilla Kreativteams, insgesamt sieben Konzepte entwickelt. Und zu diesen Vorschlägen konnte sich die Community ausführlich äußern. Den ganzen Prozess hat Murray mit mehreren Artikeln im Blog "Mozilla Open Design" dokumentiert und dort mit den Kommentator-Schreibern diskutiert. 

Das Unternehmen hat sich nun für die Variante "Protocol" entschieden. Die Schriftart nennt sich Zilla und wurde von Typtheque in den Niederlande entworfen. Zilla kann jeder nutzen, schreibt Mozilla. So mache man das Logo demokratisch, sagt Murray.  

Mozilla hat immer betont, dass die Marke nicht versucht, Kreative auf diesem Weg kostenlos in den Prozess der Logo-Suche zu involvieren. Murray hat vielmehr die Internet-Nutzer um ihre Meinung gebeten. 

Hier ein Film zum Logo "Protocol":

Das war die ursprüngliche Auswahl:


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.