Kommt das neue Google-Car aus dem Hause Ford? :
Partnerschaft: Bauen Google und Ford bald zusammen Autos?

Google kommt dem Traum von der Markteinführung eines eigenen Autos womöglich immer näher. Der Daten-Riese steht gerade in intensiven Verhandlungen mit Ford. Ein Deal ist sehr wahrscheinlich. Warum die Konkurrenten Apple und Tesla jetzt aufpassen müssen. 

Text: Sebastian Blum

Die Markteinführung des selbstfahrenden Google-Autos rückt womöglich näher, als bisher gedacht. Laut der Nachrichtenagentur "Reuters" steht der Daten-Riese in intensiven Verhandlungen mit Ford. Der Autobauer aus dem US-Bundesstaat Michigan soll bei der Herstellung des Google-Gefährts helfen.

Der Deal könnte schon in der ersten Januarwoche während der International Consumer Electronics Show in Las Vegas bekannt werden. Über die mögliche Zusammenarbeit halten sich indes noch beide Parteien bedeckt. Google hat bereits mit anderen PKW-Herstellern erste Gespräche geführt. Weitere Verhandlungspartner waren: General Motors, Volkswagen und Daimler.

Sollte die Kooperation mit Ford zustande kommen, könnte Google endgültig zu einer ernst zu nehmenden Größe im Automobilmarkt werden: Mit der Berufung von John Krafcik, Ex-CFO bei Hyundai, hatte sich der Digital-Konzern Ende September zusätzliches Expertenwissen eingekauft. Die Flotte der selbstfahrenden Google-Autos konnte dieses Jahr zudem eine recht erfolgreiche Unfallbilanz aufweisen. Über die Pläne des Konkurrenten Apple, der mit Google um die Integration der eigenen Geräte und Dienste bei den klassischen Automarken wetteifert, ist dagegen bislang wenig bekannt.

Tesla arbeitet unterdessen an der Autopilot-Funktion seiner Elektro-Fahrzeuge. Die Modelle des Startups sind jedoch im Luxussegement positioniert. Ein PKW aus dem Hause Ford und Google könnte jedoch zum "Modell T" der neuen Fahrzeugssparte werden.