Bitkom-Umfrage zu Online-Dating-Diensten :
Partnersuche: Jeder zweite Onliner hofft, sein Glück im Netz zu finden

Jeder zweite Internetuser ist überzeugt: Man kann seine große Liebe tatsächlich im Netz finden. 

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Parship umwirbt Singles mit TV-Spots.
Parship umwirbt Singles mit TV-Spots.

Jeder zweite Internetuser (ab 14 Jahren) ist überzeugt: Man kann seine große Liebe im Netz finden. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom hervor. Tatsächlich hat bereits jeder Vierte versucht, seinem Glück mit einem Online-Dating-Dienst auf die Sprünge zu helfen.

Am populärsten sind Bezahlangebote wie Parship, eDarling oder Elitepartner. Zwei von drei Nutzern (67 Prozent) haben sie schon einmal in Anspruch genommen. Danach folgen teilweise kostenlose Dienste wie Tinder, Grindr oder Lovoo (28 Prozent), Single-Reisebörsen wie Travelark.de, Urlaubspartner.net und Singlereisen.net (16 Prozent), Single-Foren in sozialen Netzwerken wie örtliche Facebook-Gruppen (15 Prozent) und kostenpflichtige Seitensprungportale wie Ashley Madison, Affaire.com oder Meet2cheat (drei Prozent).

Die Mehrzahl der Nutzer sind allerdings nicht auf erotischen Kontakte aus, sondern hoffen auf die wahre Liebe. Fast 90 Prozent sind im Web auf der Suche nach einem festen Partner.

Die Nutzer von Parship & Co. sind überwiegend bereit, für Partnerbörsen auch größere Beträge auszugeben. 40 Prozent geben an, 30 Euro und mehr im Monat zu zahlen oder gezahlt zu haben. Drei von zehn (30 Prozent) geben oder gaben 20 bis unter 30 Euro aus, weitere zwei von zehn (21 Prozent) weniger als 20 Euro. Geflirtet wird vor allem via Smartphone (47 Prozent), Tablet (42 Prozent) und Laptop (34 Prozent). Eher selten kommt ein stationärer Desktop-PC (11 Prozent) zum Einsatz. Flirtzeit ist vor allem abends, wenn 80 Prozent nach einem Partner Ausschau halten.

Die Erfolgsbilanz fällt geteilt aus: Gut jeder Vierte hat über Online-Dating-Dienste seinen derzeitigen Liebsten kennengelernt. Bei etwa ebenso vielen (25 Prozent) ging eine zwischenzeitlich gefundene Partnerschaft wieder auseinander. 43 Prozent fanden dagegen weder einen festen Partner noch einen erotischen Kontakt.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit